Stylerkarre des Monats: Brubaker Box

Brubaker Box_shreddermag

Jetzt wo der VW California das ultimative Status-Symbol der Münchner Öko-Yuppies geworden ist, empfehlen wir allen, die mit einem Van ein modisches Statement setzen wollen, die Brubaker Box. Als KitCar auf VW Käfer-Basis 1972 in Kalifornien ersonnen, die ultimative Antwort, wie Ladefläche und gediegener 70ies-Swag optimal in Einklang zu bringen sind. Mit handlicher Grundfläche und nur 1.40m Höhe passt das Gerät auch in den Duplex-Parker Eures neuen Neubau-Luxus-Appartments mit moderner Ausstattung und praktischem Schnitt in den Irgendwas-Höfen/Docks/Carres/Palais. Wir empfehlen die Farbtöne gold&braun oder lila-metallic.

Shredder Mag - Geschichtsunterricht

Eigentlich lesen wir ja nur Fix&Foxi (und vielleicht manchmal das neue Knax), aber wenn weltweit der Nationalismus und autoritäres Gedankengut ein Comeback feiern, gehen wir auch mal in die Shredder-Bibliothek und schauen, was man für solche Fälle aus den Geschichtsbüchern lernen kann. Moment, nein, eigentlich lesen wir nur Zusammenfassungen von Leuten im Internet nach, die das für uns tun. Checkt mal „20 Lessons from the 20th Century“ von Timothy Snyder aus, der erklärt Euch, was wie Ihr gegen aufkeimende Tyrannei angeht.

Radio Havanna – Faust hoch (Dynamit, Broken Silence)

Radio Havanna liefern mit ihrer neuen Single „„Faust hoch““ den lautstarken Soundtrack gegen die AfD!

 

Die gleichnamige und von der Berliner Polit-Punk-/Rock-Band initiierte politische Kampagne „Faust Hoch“ macht sich gegen die AfD und den nach der Bundestagswahl drohenden Rechtsruck stark. Als Unterstützer der Initiative haben sich bereits angeschlossen: u.a. Slime, Jupiter Jones, KMPFSPRT, Itchy, Smile And Burn, The Prosecution und ZSK, aber auch Ole Plogstedt von der Roten Gourmet Fraktion.

 

Fichte, Sänger von Radio Havanna, erklärt dazu: „„Für die Menschen, die sich in der Kampagne versammeln, sind gelebte Solidarität, Antifaschismus, Respekt und Partizipation zentrale Werte. Die Partei ‚Alternative für Deutschland’ steht für einen Frontalangriff auf diese Werte.““

 

Macht auch mit, egal ob als Band/Musik oder als Einzelperson. AfD – ade ade! Wie das geht steht hier. Und jetzt: Faust hoch!

 

Panteón Rococó (Fabrik, 13.7.2017)

PanteonRococo_ShredderMag

Eins steht fest: Der Sommer dieses Jahr ist eine große Pleite (zumindest in Hamburg). Deswegen marschierten wir ohne Umwege auf das Panteón Rococó-Konzert, um wenigstens ein paar Sonnenstrahlen aus Mexiko abzugreifen. Zum Glück wurden wir nicht enttäuscht, denn an diesem Abend gab es reichlich davon. Die 10-köpfige Band heizte dermaßen ein, daß ab Minute 1 eigentlich niemand mehr ruhig stehenbleiben konnte und die gesamte Fabrik zu einem riesigen Tanzlokal mutierte. Das war großartig und das bunt gemischte Publikum (hohe Frauenquote, viele viele Dreadlocks, Ü-50-Tanzbären, alternative Flohmarktstand-Betreiber und ein Typ mit Iro) machte motiviert mit. Gegen Ende hin wurde es immer wilder, unzählige Stagediver enterten die Bühne, so daß die Band irgendwann komplett verschwand und nur noch ein zappelnder Menschenhaufen übrig blieb der sich gegenseitig abfeierte. Alles in Allem ein berauschender Kurzurlaub ohne Jetlag, top!